Kontakt  Suche  Sitemap

19.05.2014

STÄDTEOLYMPIADE vom 16. bis 18. Mai 2014 in Frankfurt-Goldstein Drei Tage Spaß, Spannung, Sport sowie Stress und wenig Schlaf

Die Städteolympiade in Frankfurt ist beendet. Sabrina Hommel hat über Facebook alle User auf dem Laufenden gehalten. Sechs Fotografen haben mit hunderten Fotos für aktuelles Bildmaterial gesorgt. Eines in der Anlage vom Eismann-Bären, der alle Teilnehmer mit fast eintausend Eis versorgte:-) Die Gastmannschaften sind wieder zurück in ihren Städten. Drei Tage tolle, sportliche und anstrengende Tage in der Carl-von-Weinberg-Schule sind zu Ende. An dieser Stelle gilt es deshalb im Namen der Sportjugend Frankfurt und des ORGA-Teams auch DANKE zu sagen. Ein großer Dank gilt dabei zuerst allen freiwilligen Helfern, den vielen Volunteers, die dazu beigetragen haben, dass die Städteolympiade erfolgreich bewältigt wurde. Sie haben maßgeblich dazu beigetragen, dass sich die Gäste in Frankfurt wohl gefühlt haben und ein größtenteils positives Feedback gegeben haben. Danke sagen wir aber auch der Carl-von-Weinberg-Schule, die uns ihre Räumlichkeiten überlassen und uns auch sonst tatkräftig unterstützt hatte. Danke sagen wir der Stadt Frankfurt und insbesondere dem Sportdezernenten sowie dem gesamten Sportamt für die großartige Unterstützung in den letzten beiden Jahren in der Vorbereitung. Danke auch an alle Sponsoren, Partner, Vereine und Verbände sowie unserem eigenen Sportkreis Frankfurt. Danke sagen wir aber auch unseren Gästen aus den acht Städten, die mit ihren sportlichen Leistungen und ihrem fairen Verhalten zum Gelingen der Städteolympiade beigetragen haben. Und danken wollen wir abschließend auch unseren Frankfurter Sportlerinnen und Sportlern sowie deren Betreuern, die als Gastgeber erstmalig eine neue Rolle eingenommen haben. Wir freuen uns alle auf die nächste Städteolympiade in zwei Jahren, wahrscheinlich in Karlsruhe... Die zahlreichen Siegerehrungen in der Carl-von-Weinberg-Schule in Frankfurt Goldstein wurden am Samstagabend mit einigen Tanzeinlagen umrahmt. Alle Teilnehmer, die zahlreichen Volunteers und viele Ehrengäste waren anwesend. Sportamtsleiter Georg Kemper, Sportkreis-Chef Roland Frischkorn und Basketball-Headcoach von den Licher Basketbären aus Giessen Igor Starceviç nehmen die erste Siegerehrung im Basketball vor. Der 9. Platz ging an Dresden, 8. Karlsruhe, 7. Halle, 6. Mannheim, 5. Leipzig, 4. Stuttgart, 3. Nürnberg, 2. München. 1. Gastgeber Frankfurt am Main. Weiter ging es mit Fußball, der ehemalige Profi-Fußballer vom FSV Frankfurt, Tim Fliess, beglückwünschte als Ehrengast die Fußballer. Dort belegten Dresden den fünften Platz, Frankfurt wurde Vierter, Leipzig Dritter, Halle Zweiter. Sieger wurde das gemischte Team aus München. Dann folgte die Handball-Ehrung, nun auch mit dem Vorsitzenden der Sportjugend Frankfurt, Peter Benesch, auf der Bühne. Der fünfte Platz ging an München, vierter wurde Halle, dritter Dresden, zweiter Frankfurt und erster Leipzig. Beim Judo wurde Dresden Siebter, Fünfter wurden jeweils Nürnberg und Frankfurt, Vierter wurde Stuttgart, dritter Leipzig, zweiter München und erster Karlsruhe. Die Leichtathleten hatten als prominenten Sportler den Zehnkämpfer Jan Felix Knobel aufgeboten, der 2012 bei den Olympischen Spielen dabei war. Sechster wurde Stuttgart, Fünfter Nürnberg, Vierter Karlsruhe, Dritter Halle, Zweiter Frankfurt und gewonnen hatte Leipzig. Beim Tischtennis war als prominenter Spieler der aktuelle Hessische Meister im Herren-Einzel Julian Mohr vom TTC Ober-Erlenbach als Goldmedaillen-Überreicher dabei. Siebter wurde Dresden, Sechster Halle, Fünfter Nürnberg, Vierter Karlsruhe, Dritter Stuttgart, Zweiter Leipzig und gewonnen hatte Gastgeber Frankfurt. Gratulation und Glückwunsch an alle Teilnehmer von Seiten des ORGA-TEAMS aus Frankfurt, welches an den drei Tagen wie die meisten anderen auch nur wenig Schlaf hatte und in der Nachbetrachtung festlegte, dass es für die zahlreichen Volunteers ein "HELFER-Fest" geben wird. Wann und wo steht jedoch noch nicht fest. Zwischen-Info vom Freitagnacht "Es ist kurz vor Mitternacht und noch immer gibt es Aktivitäten in der Räumlichkeiten der Carl-von-Weinberg-Schule. Mädchen putzen sich die Zähne, Jungs duschen, einige Betreuer sind gegenüber noch im Tennisheim und fachsimpeln über die ersten Eindrücke in Frankfurt. Man hört "es gibt noch Luft nach oben", das Essen ist gut, die Klassenräume groß, die Volunteers sehr nett. Schauen wir, was der morgige Tag mit Sportwettkämpfen bringt. Halle hatte Pech bei der Anreise, deren Bus hatte einen technischen Defekt, deshalb trafen sie erst nach 21.00 Uhr in Frankfurt ein und waren demzufolge auch kaputt." Zahlreiche Bilder sind auf unserer Städteolympiade-Facebook-Seite zu finden! Wieland Speer Öffentlichkeitsarbeit Städteolympiade Frankfurt Sollten Sie an bestimmten Fotos interessiert sein, so wenden Sie sich bitte an Wolfgang Köhler, der von allen beteiligten Fotografen der Städteolympiade die Bilder gesammelt hat und auf einer Foto-CD brennen wird.

News & Events