Kontakt  Suche  Impressum  Datenschutz

erstellt am: 6 Feb, 2020

Fan-Boykott trotz Erfolgsserie

Fans vor den Fankurve

Gefeiert von den eigenen Fans nach dem Einzug ins DFB-Pokalviertelfinale. Am 24.Februar 2020 rufen die Ultras zum Support-Boykott beim Montagsspiel gegen Union Berlin auf. Dann soll die Nordwestkurve möglichst ganz leer bleiben. Foto: Moni Pfaff

Ultras wollen leere Montags-Fankurve gegen Union Berlin

Ein Trainer, der aus einer Niederlagenserie zum Ende der Buli-Hinrunde gelernt hat und seine Taktik wieder klug an den jeweiligen Gegner anpasst, eine Mannschaft die in der Bundesliga aus drei Partien gute 7 Punkte holte, die im Pokalviertelfinale steht und binnen einer Woche die von vielen Fans ungeliebten „Red-Bull-Erzfeide“ aus Leipzig gleich zweimal besiegte. Dazu feierte das Stadion beim 3:1-Heimsieg im Pokal-Achtelfinale einen überragenden Filip Kostic, der mit zwei überragenden Konterspiel-Abschlüssen RB Leipzig fast im Alleingang besiegte. Kurzum, die Stimmung könnte bei Eintracht Frankfurt aktuell kaum besser sein.

Protest gegen Montagsspiele

Doch weit gefehlt! Weil Eintracht Frankfurt am 23.Spieltag (24.2.) wieder einmal an einem Montagabend, gegen den aktuellen Tabellennachbarn Union Berlin, antreten muss, planen die „Ultras“ erneut eine Aktion, die allerdings wohl ausschließlich dem Gegner hilft.

Komplett leere Nordwestkurve?

Filip Kostic am Ball
Der überragende Flügelstürmer Filip Kostic (re.) erzielte im Pokal-Duell gegen RB
Leipzigzwei Kontertore der Extra-Klasse. Foto: Moni Pfaff

Die in der Nordwestkurve aktive Fanszene, laut eigenen Ansprüchen für den „wesentlichen Teil“ der Anfeuerung verantwortlich, will das Heimspiel ihrer eigenen Mannschaft zum einem „stimmungsarmen“ Event machen. Anders als bei bisherigen Montags-Spielen der Eintracht sollen diesmal keinerlei Aktionen, wie z.B. störende Tennisbälle oder brennende Leuchtstäbe aufs Feld fliegen. Wie der Fanclubverband und der Zusammenschluss Nordwestkurve e.V. am Dienstag in einer gemeinsamen Mitteilung erklärten, soll der komplette Unterrang der Fankurve das gesamte Spiel über leer bleiben.

Protest gegen ohnehin baldabgeschaffte Anstoßzeiten

In den sozialen Medien wird diese geplante Ultra-Aktion eher kritisch gesehen, weil der fehlende Stimmungs-Support ausschließlich der eigenen Mannschaft schadet. Fakt ist zwar, dass die Eintracht seit Einführung der Montagsspiele in der Saison 2017/2018 bereits zum fünften Mal an dem bei Fans unbeliebten Termin ran muss und damit an mehr als jedem dritten der bisher ausgetragenen oder terminierten 14 Montagsspiele beteiligt war/ist.

„… aber nun Sonntagabend!“

Dass es aber nach einem Beschluss der DFL von der Spielzeit 2021/2022 an keine Partien am Montag mehr geben soll (eine frühere Absetzung ist wegen der laufenden TV-Übertragungsrechte nicht möglich), spielt für die „Ultras“ aktuell keine Rolle. Einerseits seien die Spiele derzeit „eben nicht abgeschafft“, andererseits zukünftig alterntiv Termine für fünf Sonntagsspiele um 19.30 Uhr beschlossen worden, die man ebenfalls als unsozial ablehnt. Mit der geplanten Abschaffung der ungeliebten Montagsspiele hätten „die Fans also nur einen kleinen Erfolg“, heißt es in der Stellungnahme.

André Silva verwandelt Elfmeter
Ausgerechnet der bislang eher enttäuschene André Silva verwandelte einen Handelfmeter eiskalt zum 1:0 und beendete die Eintracht-Stürmer-Torflaute. Foto: Moni Pfaff

Geht es nach den „Ultras“ sollen am 24. Februar sämtliche 6500 Zuschauer mit Karten für den Unterrang der Nordwestkurve aus Protest nicht auf ihre Stehplätze gehen, sondern hinter der Tribüne verweilen. Auch die Fan- und Förderabteilung von Eintracht Frankfurt unterstützt mittels eigener Stellungnahme den Boykott  weil z.B. die Montags-Protestaktionen in Mainz „nicht zielführend“ gewesen sind. „Der Abend in Mainz hat uns in unserem gemeinsamen Anliegen, sozialverträgliche Anstoßzeiten zu erreichen, keineswegs weitergebracht.“ Es wird interessant sein zu beobachten, wie die angesprochenen Stehplatz-Fans mit dieser Boykott-Aufforderung umgehen, die objektiv gesehen nur der eigenen Mannschaft in einer aktuell sehr wichtigen Bundesliga-Phase schadet und mit Sicherheit kein weiteres Montagsspiel verhindern wird. Jochen Golle

Herzlich Willkommen

Auf der Internetseite der Sportjugend Frankfurt – Ein Partner der Jugend.

Im Bereich News & Events finden Sie aktuelle Infos und Veranstaltungern.

Über den Betrieb der einzelnen Jugendeinrichtungen dem Sportjugendzentrum Kuckucksnest, Sportjugendhaus Rödelheim, Sportjugendzentrum Lindenviertel, dem Frankfurter Boxcamp, dem Box- und Tischtenniscamp Gallus, das Sport-u. Sport- und Freizeitzentrum Zeilsheim, über den Mitternachtssport, die Städteolympiade 2014, die Aktive Nachbarschaft und das Fanprojekt Frankfurt, Bildungsarena Eintracht Frankfurt sowie das FSV Fanprojekt finden Sie hier viele Informationen.

Die Sportjugend Frankfurt begrüßt Sie recht herzlich und wünscht viel Spaß beim Stöbern.

Stützpunktverein – Förderung 2010

Kontakt

Sportjugend Frankfurt
60598 Frankfurt-Sachsenhausen
Schwarzsteinkautweg 5a
Tel: 069 94413174
E-Mail: sportjugend-frankfurt(at))alice.de