Kontakt  Suche  Sitemap

27.08.2018

Vorbildliche SGE-Fans loben Freiburgs Polizei

Feuertaufe mit Bravour bestanden: Der 19-jährige Evan Ndicka vertrat Kapitän Abraham in Freiburg erfolgreich. Foto: Moni Pfaff

Endlich knippst er wieder: Sebastian Haller erzielte in Freiburg das entscheidende 2:0 zum Auswärtssieg. Foto: Moni Pfaff

„Ausverkaufte“ Fankurve feiert 2:0-Auswärtssieg

und fiebert Europa entgegen 

Nach der Supercup-Pleite und dem Pokal-Aus durften sich die Eintracht-Fans zum Bundesliga-Auftakt über einen zwar glücklichen aber am Ende verdienten 2:0-Auswärtssieg beim SC Freiburg freuen, wo man seit Jahren keinen Dreier mehr entführen konnte. Neuzugang Müller und der endtlich wieder knipsende Sebastian Haller schossen die beiden Tore und der zuletzt so heftig kritisierte neue Torhüter Rönnow verhinderte mit großartigen Paraden Freiburger Gegentreffer. Auch Trainer Adi Hütter wurde für seine mutige Aufstellung belohnt. Trotz des Fehlens der Stammkräfte Hasebe und Abraham warf er mit Evan Ndicka einen erst 19-Jährigen ins harte Bundesligageschäft (und nicht etwas Routinier Russ), der seine Abwehrarbeit gegen Nationalspieler Petersen bzw. Niederlechner überragend verrichtete. Nach diesem Auftaktsieg können die Eintracht-Profis dem kommenden Heimspiel gegen Werder Bremen (Anstoß: 15.50 Uhr) wieder optimistischer entgegensehen.

Run auf Auswärts-Tickets

Ebenso erfreulich war das Auftreten beider Fangruppen in Freiburg sowie der dort verantwortlichen Ordnungskräfte. „Die Stimmung war auf beiden Seiten entspannt, was aber auch an der sehr guten Organisation des Veranstalters und der Polizeikräfte lag. Freiburg kann man dafür einfach immer wieder nur loben“, erklärte Stephan vom Plötz, Leiter des von der Sportjugend getragenen und von DFL und dem Land Hessen geförderten Eintracht-Fanprojektes gegenüber dem SJF-Journal. Er rechnet auch in dieser Saison wieder mit grundsätzlich „ausverkauften Auswärts-Fankurven“. „Eintracht Frankfurt ist einer der wenigen Bundesligaclubs, der das angebotene Auswärtskarten-Kontingent immer vollständig ausnutzt“, erklärt von Plötz. Neben grundsätzlich großer Nachfrage sorgt auch die inzwischen optimierte Vernetzung der Eintracht-Fanclubs und des Eintracht-Fanprojekts für die optimale und nachhaltige Kartenzuteilung.

Hoffnung auf FC Arsenal, Marseille oder AC Mailand

Die Eintracht-Fans fiebern aber nicht nur der Bundesliga-Heimpremiere gegen Bremen entgegen, die mit Sicherheit ausverkauft sein dürfte. Bereits einen Tag zuvor findet am 31.August um 13 Uhr im Grimaldi Forum zu Monaco (live auf UEFA.com) die mit Spannung erwartete Auslosung der Europa-League-Gruppenphase statt. Zwar laufen aktuell noch die Play-Offs, doch bereits jetzt steht fest, dass Eintracht Frankfurt (Lostopf 3) in der Gruppenphase Europäische Hochkaräter wie Titelverteidiger Olympique Marseille, dem AC Mailand, FC Arsenal oder Chelsea zugelost werden können. „Die Vorfreude bei den Fans ist enorm. Es herrscht große Motivation und Phantasie, wie man diese Auswärtsspiele zu bleibenden Erlebnissen macht. Der Europa-Cup wird als Geschenk angesehen“, beschreibt von Plötz die nach wie vor – trotz des Pokal-KO's – große Euphorie in der Eintracht-Fankurve. jogo

News & Events